Eventual Consistency – Du musst keine Angst haben

Susanne Braun 

Der Trend zu hochskalierenden Cloud-Anwendungen, die stark auf datengetriebene Features setzen, ist ungebrochen. Dadurch laufen immer mehr Anwendungen nur noch unter Eventual Consistency. Nebenläufige Änderungsoperationen auf inkonsistenten, replizierten Datenbeständen können allerdings zu schweren Replikations-Anomalien wie Lost Updates führen. Das Implementieren korrekter Merge-Logik im Fall von Schreibkonflikten ist eine große Fehlerquelle und selbst für sehr erfahrene Software-Architektinnen eine Herausforderung. Basierend auf unseren Erfahrungen aus verschiedenen Kunden- und Forschungsprojekten entwickeln wir Architektur-Empfehlungen und Entwurfsmuster für das Design von Anwendungen, die unter Eventual Consistency laufen. Parallel treiben wir die Entwicklung eines Open-Source-Replikations-Frameworks, welches unsere Methoden unterstützt, voran. Der Vortrag gibt konkrete Hilfestellungen für Architektinnen und beinhaltet eine Demo-Session.

Susanne Braun ist Software-Architektin am Fraunhofer IESE und verantwortet Projekte, die sich mit der Entwicklung von daten-intensiven Systemen beschäftigen. So begleitete sie viele Jahre Kundenprojekte im „Smart Farming“ Umfeld. Als Begründerin des Projektes „Digitale Teams“ ist sie nun zusätzlich im Bereich „New Work“ aktiv. In ihrer PhD forscht sie an Daten-Replikations-Konzepten. Daneben engagiert sie sich in der Community, ist Mitgründerin der JUG Kaiserslautern und Mitglied im Programm-Komitee der JavaLand.
Zurück zur "CyberLand Ladies Night 25. Januar 2021"